WHEN EDUCATION TURNS TO ART #4 / BERLIN BIENNALE

Juni // Juli 2016

KW / Auguststr. 69 und Akademie der Künste / Berlin



Die Berlin Biennale ist ein Festival für zeitgenössische Kunst das alle zwei Jahre in Berlin stattfindet. Jede Biennale hat ihre eigenen Themen. In diesem Jahr sind vielfältige künstlerische Positionen ausgestellt, für die digitale Welten und das Internet eine große Rolle spielen, denn das Internet ist ein dominanter und beinahe allgegenwärtiger Teil der Gegenwartskultur. Auf der bb9 zeigen Künstler*innen, was das für den Menschen bedeuten kann. Sie gehen über die Ausstellungsräume hinaus, nutzen digitale Medien und präsentieren sich auch online. Gleichzeitig gehen sie über die Kunst hinaus, spielen mit Strategien der Werbebranche, Mode, Popkultur, Wirtschaft etc.

Für den vierten Durchgang des Projektes WHEN EDUCATION TURNS TO ART sind diese Schnittstellen der Ausgangspunkt, denn sie sind selbstverständlicher Teil der Lebenswelt Jugendlicher. Digitale Medien wie Tablets, Smartphones, Digitalkameras, Laptops und Digitalstift werden genutzt für die Auseinandersetzung mit der Ausstellung sowie die eigenständige Erfindung einer Firmenästhetik.
Mit Schüler*innen des 10. Jahrgangs der Heinz-Brandt-Schule besuchen wir verschiedene Standorte der bb9 und setzten hierbei den Fokus auf deren möglichst selbstständige Annäherung an die Ausstellung. Hierbei kristallisiert sich als zentrales Thema vieler künstlerischer Positionen der Begriff „Menschenwandel“ heraus