INSIDE OUT Late Night >> Performative Interventionen

Kunsthalle Fridericianum, Kassel
29.10.2010 / 21 - 24 Uhr

Eine ereignissreiche Nacht im Museum: Die Kunsthalle Fridericianum in Kassel war bis Mitternacht kostenfrei zugänglich und neben Musik und Getränken sorgte die Gruppe a7.außeneinsatz in Zusammenarbeit mit Sandra Ortmann (Kunstvermittlung Fridericianum) mit performativen Interventionen für neue Sichtweisen auf die Kunst. Diesmal in den Ausstellungen BOTH ENDS von Monica Bonvicini und THAT DEATH OF WHICH ONE DOES NOT DIE von Matias Faldbakken.

Die Performer_innen inszenierten Aktionen im Ausstellungsraum: Besucher_innenbefragungen, Standbilder, interaktive Formate und Lecture Performances. Theoretische Fragen an die Kunst wurden mit Kunstpraxis verbunden: Welches Potential steckt in einem Arbeitshandschuh? Wie lassen sich Bonvicinis Überlegungen zu Architektur und Gender auf das Gebäude des Fridericianums anwenden? Und sind die Performer_innen eigentlich Frauen oder Männer?

Mehr als 200 vorwiegend junge Besucher_innen streiften in dieser Nacht durch die Kunsthalle.

scroll >>

 
 
http://a7-ausseneinsatz.de/files/gimgs/th-20_Fridericianum_weiss-auf-blau_web.jpg
 
 
http://a7-ausseneinsatz.de/files/gimgs/th-20_Inside-Out_Von-Penissen-und-Zelten.jpg
 
 
http://a7-ausseneinsatz.de/files/gimgs/th-20_Inside-Out_I-use-lotion.jpg
 
 
http://a7-ausseneinsatz.de/files/gimgs/th-20_Inside-Out_Besucher_innenbefragung.jpg
 
 
http://a7-ausseneinsatz.de/files/gimgs/th-20_Inside-Out_Bauarbeiter_innenchor.jpg
 
 
http://a7-ausseneinsatz.de/files/gimgs/th-20_Inside-Out_Individuelle-Sicherheitsloesungen.jpg
 
 
http://a7-ausseneinsatz.de/files/gimgs/th-20_Handschuhe_Margret_Kassel_klein.jpg